Warum weniger Eiweiß manchmal besser sein kann

Nein, dieser Titel ist kein Schreibfehler. In Zeiten, in denen Fette und/oder Kohlenhydrate verteufelt werden, bleiben nur noch die Eiweiße als risikofreier Nährstoff. Viele Artikel empfehlen daher immer wieder, die Eiweißmengen zu erhöhen. Dies soll schlank und fit machen. Dennoch schreibe ich davon, die Eiweiße zu reduzieren. Warum?

Weniger Eiweiß: Die Problemstellung

Die Lösung ist einfach: Ich rate zu weniger Eiweiß, weil viele Kraftsportler bereits ausreichend oder zu viel Eiweiß konsumieren. Es gibt keinen Grund mehr als 1,5 bis 2,0 Gramm Eiweiß pro Kilogramm Körpergewicht zuzuführen. Es gibt diverse anerkannte Studien, die genau dies untersucht haben. Natürlich verschweigen viele Blogs diese Fakten, weil sie ihre Protein-Produkte verkaufen wollen.
Im Bodybuilding werden teilweise mehr als 3 Gramm pro Kilogramm Körpergewicht empfohlen, was allerdings nachweislich kaum Vorteile bringt. Die positiven Effekte auf den Muskelaufbau sind winzig und – wenn überhaupt – nur für absolute Profis interessant. Die Masse der Sportler verschenkt an vielen anderen Stellen, etwa der Trainingsplanung oder den Grundlagen der Ernährung, Potential. Hier kommt es nicht auf den minimalen Effekt von 1 Gramm mehr Proteinen an.
Natürlich sieht die Lage für Bodybuilder unter Steroid-Einfluss wieder anders aus. Natural-Athleten profitieren von solchen Protein-Mengen aber keineswegs. Tatsächlich ist es sogar so, dass eine hohe Proteinzufuhr bei gleichzeitig geringer Flüssigkeitszufuhr zu gesundheitlichen Risiken führen kann.

Mein Rat

Wie so oft sollte auch hier der Leitspruch „Qualität vor Quantität“ gelten. Anstatt Unmengen an Proteinen aufzunehmen, sollten die Quellen der Eiweiße mit mehr Bedacht gewählt werden. Das Geld für drei Protein-Shakes pro Tag ist in einem hochwertigen Stück Rindfleisch definitiv besser angelegt. Das sollte eigentlich auch selbsterklärend sein, wird aber oftmals völlig außer Acht gelassen. Es existieren ausreichend Studien, die die Vorteile von hochwertigen Protein-Quellen belegen. Hier sollte eindeutig der Fokus liegen.

Ich berate regelmäßig Kunden, die entweder abnehmen oder Muskulatur aufbauen wollen. Gerne helfe ich auch Ihnen bei diesen oder anderen Zielen. Vereinbaren Sie hier einen Termin mit mir.

The following two tabs change content below.
Mein Name ist Claudia Jehmlich, Sie sehen mich rechts auf dem Profilbild und ich bin Ihre Ernährungsberaterin bei Octofit. Ich konnte in den letzten Jahren viele Menschen auf dem Weg zu mehr Gesundheit und Wohlbefinden begleiten. Hier können wir unseren gemeinsamen Weg starten.

Neueste Artikel von Claudia Jehmlich (alle ansehen)